_archiv

15.01.2012 - neues von puravida

TS Göfis – Solidaritätsinitative Puravida, Brasilien

Der Bericht von Markus Breuß aus Brasilien, der für den Aufbau und die Leitung des „Puravida-„Projekts in diesem Land verantwortlich ist, hat uns sehr gefreut. Puravida ist eine Organisation, die sich all dem widmet, was das Leben einfacher und überschaubarer macht, in unmittelbarem Kontakt mit der Natur und setzt sich mit landwirtschaftlichen, handwerklichen, kulturellen und sozialen Erfahrungen auseinander.

Markus hat sich für die Geld- und Sachspenden der TS Göfis herzlich bedankt. Er teilt mit, dass die Turn-Dressen einem Kinderbetreuungsheim im Stadtrandviertel Bananeira in Jacobina zu Gute kamen und mit der finanziellen Hilfe konnten die Transportkosten für die Teilnahme der jugendlichen Athleten an sportlichen Wettkämpfen abgedeckt werden.

„Es sind nun schon fast 3 Jahre her, als die Idee von Puravida vom Obmann Klaus mit Enthusiasmus aufgenommen wurde und seither unterstützt die TS Göfis den afrobrasilianischen Kulturverein ATABAQUE in der brasilianischen Kleinstadt Jacobina im Nordosten Brasiliens. Die Region zählt immer noch zu den ärmsten Teilen des Landes und ist von gravierenden sozialen Missständen geprägt.

Das Jahr 2011 war einerseits eine Probe fürs Durchhaltevermögen und andererseits ein Nährboden für neue Initiativen.
 
Einige wichtige Vereinsmitglieder sind verreist oder umgezogen. Der 65-jährige Leiter der Trommelgruppe hat sich zurückgezogen und gemeint „In meinem Alter habe ich keinen Elan mehr, um mit den (schwierigen) Jugendlichen klar zu kommen. Meine physischen und psychischen Kräfte reichen dafür nicht aus!“ Leider ist auch das das Ärzteehepaar  weggezogen und das Seniorenturnen musste vorerst gestoppt werden. Die Mädchen der Afrotanz-Gruppe von Bananeira  trainieren vorerst auch nicht mehr und gehen anderen Tätigkeiten nach.

Erfreulicherweise geht der Kurs für den Kampf-Tanz-Sport Capoeira wie gewohnt weiter und es konnten zahlreiche neue und junge Mitglieder aufgenommen werden. Die Capoeira-Schüler/innen konnten an zahlreichen sportlichen Wettkämpfen teilnehmen und beachtliche Erfolge erzielen. Ein Höhepunkt war sicherlich der Ausflug in die Hauptstadt Salvador, wo eine befreundete Capoeira-Gruppe besucht und gemeinsam in einer öffentlichen Vorführung die sportlichen Fähigkeiten präsentiert wurden. Auch die Wandertage in die Berge von Jacobina und die traditionellen Feste sind herausragende Highlights während des Jahres.

Die politische Bildung in den umliegenden ländlichen Gemeinden Baraunas und Malhadinha trägt Früchte, die Familien konnten sich in Vereinen organisieren und einige Verbesserungen ihrer Lebensbedingungen erzielen: so wurde endlich von der öffentlichen Hand elektrischer Strom an die Häuser angeschlossen und ein Gesundheitsposten eingerichtet. Es fehlt aber immer noch an Wasserversorgung und Anbauland für die Lebensmittelproduktion. In diesen traditionellen, ländlichen Gemeinschaften wird das Angebot von Capoeira- und Afrotanz-Kursen gern gesehen und der Zulauf ist groß.

Für das kommende Jahr hoffen wir, dass wir das Seniorenturnen wieder aufnehmen können und dass die Arbeit mit den ländlichen Gemeinschaften so erfolgreich weitergeht.

Mit lieben Grüßen und einem herzlichen Dankeschön aus Brasilien, Markus Breuss.“

Wir wünschen Markus Breuß und seinem Team für die Zukunft in Brasilien alles Gute und hoffen, dass die Lebensbedingungen der Menschen in Brasilien verbessert werden können. Mehr auf www.puravidabrasil.org.


Text zu den Fotos:

Foto (3): Im Kindertagesheim Rebeca erhalten die Mädchen und Buben Nachhilfeunterricht, eine Jause und Unterhaltung mit Sport und Spiel.

Fotos (4 und 5): Die von der TS Göfis gespendeten Turndressen kamen den Mädchen und Buben des Kindertagesheimes Casa de Rebeca zu Gute.

Vielen Kindern im Stadtrandviertel Bananeira fehlt es am Nötigsten und sie sind froh um die Kleiderspende aus Göfis.


Foto (77): Gruppenfoto der Mädchen des Afrotanzkurses in der ländlichen Gemeinde Baraunas.

Fotos (83): Capoeira-Training im Klassenzimmer der Schule in Malhadinha.